tsv.png gegen fco.png   
 
                TSV Breitengüßbach - FC Oberhaid 2:2 (0:1)
 
 
TSV BreitengüßbachStapfStärk M. (80. Melsa), Grasser T.Schmidt D. (65. Bessler), KruppaOttDillig J.Herl C.Grasser P.Mayer W. (55. Eck), Herl S. / Schuster F.
 
Tore: 0:1 Kutzelmann Ma. (45.), 0:2 Kutzelmann Ma. (76.), 1:2 Herl C. (90.), 2:2 Grasser P. (90.+4)
Gelbe Karten: Dillig J. (34.), Schmidt D. (66.), Ott (81.) / Kutzelmann Ma. (75.), Böhm (83.), Vogel M. (88.), Seidelmann (85.), Griebel (90.+4) | Gelb-rote Karten: - / Seidelmann (88.) | Rote Karten: - / Böhm (90.+5)
Zuschauer: 180 | Schiedsrichter: Oliver Barnert (SC Kreuz Bayreuth)

 

Dank eines furiosen Endspurts konnte sich der TSV Breitengüßbach einen wichtigen Punkt gegen starke Oberhaider sichern. In einer kampfbetonten ersten Hälfte in der beide Mannschaften versuchten das Spiel unter Kontrolle zu bringen, zeigten letztendlich die favorisierten Gäste warum sie weiterhin zu den Kandidaten im Kampf um den 2. Platz gehören. Gegen die tief stehende Abwehrreihe fand der TSV von Beginn an kaum ein Mittel und die seltenen Angriffe wurden spätestens am Strafraum abgefangen. Nur Mitte der ersten Hälfte gab es zwei Güßbacher Torchancen, doch die erste köpfte Philipp Grasser nach einem Freistoß am Tor vorbei, die zweite vergab drei Minuten später Stefan Herl, seinen Schuß von der rechten Seite konnte Jan Griebel ohne große Mühe abwehren. Die Oberhaider bekamen das Geschehen aber schnell wieder in den Griff und setzten ihre taktische Vorgaben perfekt um, mit schnellen Gegenangriffen und sicheren Kombinationen wurde die Abwehr der Hausherren nun des Öfteren in Verlegenheit gebracht. In der 35. Minute die erste richtige Großchance für den Oberhaider Torjäger Marcel Kutzelmann, doch nach einer guten Hereingabe von der linken Seite trifft er völlig freistehend den Ball nicht richtig und vergibt den möglichen Führungstreffer. Pascal Seidelmann macht es nur fünf Minuten später auch nicht besser, nachdem die Güßbacher auf Abseits spekuliert haben, erreicht das Leder den Oberhaider Spielmacher und alleine vor Christian Stapf lupfte er das Leder am Torwinkel vorbei. Die dritte in Folge hat dann aber gesessen, erneut eine starke Flanke von der rechten Seite und die findet den Kopf von Kutzelmann der mit dem Pausenpfiff gefühlvoll in die Ecke einnicken konnte. Zur Halbzeit die verdiente Führung der Gäste. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit mühte sich Breitengüßbach weiterhin ins Spiel zu finden, die Gäste standen aber weiterhin sicher und brachten die TSV Offensive schier zur Verzweiflung. Einzig Bastian Kruppa hatte nach dem Seitenwechsel zwei gute Szenen, doch der erste Abschluß nach einer guten Hereingabe von Waldi Mayer war zu schwach (50.) und den guten Distanzschuß aus 20m konnte Jan Griebel zur Ecke klären (53.). Das war es dann auch erstmal mit dem Güßbacher Herrlichkeit, die Gäste konnten in der Folgezeit wieder das Spielgeschehen bestimmen und haben sich folgerichtig in der 75. Minute mit dem 0:2 belohnt. Nach einem blitzsauberern Konter über die linke Seite, den pefekten Querpaß in die Mitte, stand Kutzelmann dort goldrichtig und schoss den Ball flach zum 0:2 ins Tor. Viele dachten schon an die Entscheidung und mit jeder gespielten Minute wurde die Hoffnung der TSV Anhänger kleiner, doch nach der gelb-roten Karte für Pascal Seidelmann nach einer Schwalbe (88.) ging irgendwie nochmal ein Ruck durch die Mannschaft. In der 90. Minute schließlich der Anschlußtreffer, Christoph Herl zieht einfach mal aus 20m ab, der Ball wird von einem Oberhaider leicht abgefälscht und senkt sich ins Tor. In der hektischen Schlußphase fast die Entscheidung für die Gäste, nach einem Konter kam der Oberhaider Angreifer im Güßbacher Strafraum zu Fall und eröffnete im Gegenzug eine schnellen Angriff für den TSV. Philipp Grasser wurde auf der rechten Seite herrlich freigespielt und kann mit einem satten Schuß das für nicht mehr möglich gehaltene 2:2 erzielen (90+4).Die Oberhaider regten sich natürlich über das angebliche Foulspiel im Güßbacher Strafraum auf, doch der Schiri sah diese Aktion erneut als Schwalbe. Am Ende ein glücklicher aber nicht unverdienter Punkt für den TSV, nach dem 0:2 kämpfte die Herl-Elf unermüdlich weiter und hat sich am Ende doch noch belohnt.