MBBadAibling

Der TSV Tröster Breitengüßbach gastiert am Samstag um 16 Uhr in der Regionalliga Südost bereits zum Rückspiel beim TuS Bad Aibling, ehe es am Sonntag um 16 Uhr in der zweiten Runde des Bayernpokals in Strullendorf gegen den 2. Regionalligisten BG Litzendorf geht. 

 

Eine Woche nach dem ersten Auswärtssieg der laufenden Saison in Schwabing (93:84) geht es am Samstag mit einem vorgezogenen Spiel aus der Rückrunde weiter. Dann müssen die Männer von Headcoach Johannes Laub zum zweiten Mal in dieser Spielzeit gegen den Tabellenzwölften Bad Aibling ran. Das Hinspiel in der Hans-Jung-Halle am ersten Spieltag gewann die Tröster-Truppe nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung ohne Jonas Klaus und Dirk Dippold souverän mit 78:59.

Die Oberbayern haben bisher eine Bilanz von zwei Siegen und fünf Niederlagen, konnten aber in der heimischen Halle beide Aufsteiger schlagen. Gegen den FC Bayern München 3 gab es ein 67:61 und am letzten Wochenende siegten sie gegen Regnitztal locker mit 74:54. Natürlich waren sowohl die Münchner als auch Regnitztal nicht in Bestbesetzung angetreten, da zeitgleich die Pro B-Teams beider Mannschaften gleichzeitig spielten. Trotzdem werden die Gelbschwarzen das Team aus Bad Aibling keinesfalls unterschätzen und möchten den zweiten Auswärtssieg hintereinander feiern.

Aufpassen müssen die Oberfranken vor allem auf Bradaric (15,6 ppg), Mario Hack Vazquez (14,7) und Mirceta (14,0), die mit Abstand die wichtigsten Spieler in Reihen der Fireballs sind. Zeigt man eine ähnlich gute defensive Leistung wie beim Auswärtssieg in Schwabing, als man viele Ballverluste forcierte und dadurch einige leichte Fastbreak-Punkte erzielen konnte, wäre das eine gute Grundlage für den Auswärtserfolg. Zur guten Defensive gehört logischerweise auch eine konzentrierte und engagierte Vorstellung in der Offensive. Hier zeigten die Güßbacher in den vergangenen Wochen eine gute Mischung aus Einzelaktionen und Mannschaftsspiel, sowie dem Setplay und Schnellangriffen. Treffen die Gelbschwarzen ihre Distanzwürfe ähnlich hochprozentig wie in Schwabing, sollte es mit einem Sieg klappen. Mit einem Erfolg würde sich der TSV Tröster Breitengüßbach endgültig in den Top 5 der Tabelle festsetzen und an Tabellenführer Leitershofen dranbleiben.

Einen Tag nach dem Auswärtsspiel in Bad Aibling geht es mit einem Auswärtsspiel in der 2. Runde des Bayernpokals weiter. Am Sonntag trifft Breitengüßbach um 16 Uhr in Strullendorf auf den 2. Regionalligisten BG Litzendorf. Beide Mannschaften kennen sich natürlich bestens, da Litzendorf mit Chris Dippold, Chris Roch, Manu Rockmann, Markus Wimmer und Alex Sperke gleich fünf ehemalige Güßbacher in ihren Reihen hat. Außerdem spielen beide Teams häufig vor der Saison in Testspielen gegeneinander. Mit einem Sieg wollen die Jungs von Headcoach Johannes Laub in die nächste Runde einziehen. Unterschätzen werden die Gelbschwarzen die Litzendorfer keinesfalls und wollen mit voller Konzentration und Intensität diese Partie angehen.

Ob Aufbauspieler Alex Engel wieder mit dabei ist, entscheidet sich erst am Freitag nach dem Abschlusstraining.

Breitengüßbach: D. Dippold, J. Dippold, Engel (?), Fuchs, Hubatschek, Klaus, Land, Nieslon, Pflaum, Reichmann, Schröder, Wagner, Will