Am kommenden Sonntag empfängt der TSV Tröster Breitengüßbach um 16 Uhr den letztjährigen Pro B-Ligisten s.Oliver Würzburg Akademie zum Saisonauftakt in der Regionalliga Südost in der heimischen Hans-Jung-Halle. 

 

Über sieben Monate sind seit dem letzten Pflichtspiel vergangen. Nun hat das lange Warten ein Ende und der Spielbetrieb in Deutschlands höchster Amateurliga startet am kommenden Wochenende, wenn auch nur mit zwei Partien (Ansbach – Veitshöchheim & Breitengüßbach – Würzburg), in die Saison 2020/2021. Dabei bekommt es die Truppe des Trainerduos Laub/Plantzas gleich mit einem echten Brocken zu tun. Zu Gast ist das Farmteam des unterfränkischen Bundesligisten und der letztjährige Zweitplatzierte in der Pro B Süd s.Oliver Würzburg Akademie. Die Unterfranken zogen sich, wie auch beispielsweise das Pro B-Farmteam aus Oldenburg, coronabedingt aus der dritthöchsten deutschen Spielklasse zurück und treten zur kommenden Saison in der 1. Regionalliga an.

Breitengüßbachs Kader blieb über den langen Sommer nahezu komplett zusammen. Nur Co-Trainer Fabi Brütting sowie die Guards Chris Schröder und Dirk Dippold stehen Headcoach Johannes Laub berufsbedingt nicht mehr zur Verfügung, wobei Letztgenannter weiterhin für die Bayernliga-Mannschaft des TSV auf Korbjagd geht. Erik Land pausiert momentan aus familiären Gründen ebenfalls. Bei ihm ist allerdings eine Rückkehr zum Basketball auf keinen Fall ausgeschlossen. Passenden Ersatz fanden die Oberfranken in Herzogenaurach und in Würzburg. Von den Mittelfranken, die sich nach dem Ende der Kooperation in die Bayernliga zurückgezogen haben, wechselt der jahrelange Führungsspieler und Topscorrer Michael Kaiser zum TSV Tröster Breitengüßbach. Der 38-jährige Forward kam in der vergangenen Saison in allen 22 gespielten Partien in der 1. Regionalliga zum Einsatz und erzielte dabei durchschnittlich 16,3 Punkte für die Longhorns. Damit war er der elftbeste Scorrer der kompletten Liga. Die Verantwortlichen der Güßbacher erhoffen sich von seiner Erfahrung und seiner Qualität, die er jüngst in den bisherigen Vorbereitungsspielen zeigte, viel und sind der festen Überzeugung, dass er das Spiel der Tröster-Truppe nochmal auf ein anderes Level heben kann. Mike ist trotz seiner mittlerweile 38 Jahre total fit, was er auch in jeder Trainingseinheit zeigt. Breitengüßbachs zweiter Neuzugang ist ebenfalls auf den Flügelpositionen zu finden und heißt Fabian Hockgeiger. Der 1,87m große Guard absolvierte die vergangenen Spielzeiten in der 2. Regionalliga bei der TG TROPICS Wüzrburg, wo er in 15 Partien zum Einsatz kam und mit über 12 Zählern im Schnitt drittbester Werfer seiner Mannschaft war. Vom 26-jährigen erhofft sich Headcoach Johannes Laub viel Einsatzbereitschaft sowohl in der Offensive als auch in der Verteidigung und, dass er für Entlastung auf den Positionen zwei und drei sorgt. Beide Neuzugänge sind bereits voll in die Mannschaft integriert und passen von ihrem Charakter her super ins Team. Neuer Co-Trainer von Laub ist der bisherige Individualtrainer und ehemalige Bundesligaspieler Angelos Plantzas, der das Amt von Fabi Brütting übernommen hat.

Würzburg ist eine kleine Wundertüte, da man nicht genau weiß wer noch alles vom letzten Jahr übriggeblieben ist. Mit Enrico Kufour haben die Unterfranken jedenfalls einen neuen Headcoach, nachdem der bisherige Cheftrainer Eric Detlef aus privaten Gründen den Verein verlassen hat. Wahrscheinlich sind etliche NBBL-Spieler der Würzburger im Kader des Regionalligisten. Sicher hingegen ist, dass sie mit dem ehemaligen Treuchtlinger Tim Eisenberger ein bekanntes Gesicht in ihren Reihen haben. Der Allrounder kennt die Liga wie kein anderer und kam in der vergangenen Pro B-Spielzeit durchschnittlich auf 6 Punkte, 4 Rebounds, 4 Assists und einem Steal. Auf ihn sollten die Güßbacher in der Verteidigung ein besonderes Auge haben, damit es mit einem Sieg im ersten Spiel klappt. Gespannt dürfen die Fans der Gelbschwarzen auch sein, ob die Mannschaft nach so einer langen Pflichtspielpause gleich ihren Rhythmus findet. Ein Heimsieg gleich zum Start wäre ein guter Grundstein für eine erfolgreiche Saison und die Qualifikation für die Playoffs, die die ersten vier Mannschaften der beiden Gruppen erreichen.

In der Hauptrunde Nord trifft der TSV Tröster Breitengüßbach zudem noch auf die Lokalrivalen TTL Basketball Bamberg und Regnitztal Baskets, sowie auf Aschaffenburg Baskets (ehemals Goldbach), TG SPRINTIS Veitshöchheim, Culture City Weimar und den letztjährigen Meister hapa Ansbach.

In der Hans-Jung-Halle sind am kommenden Sonntag 100 Zuschauer zugelassen. Allerdings dürfen keine Gäste-Fans aus Würzburg anreisen. Das lokale Hygienekonzept ist strengstens zu befolgen. Wir bitten um frühzeitiges Erscheinen, da nach es nur 100 Karten gibt.

Breitengüßbach: J. Dippold, Engel, Fuchs, Hockgeiger, Hubatschek, Kaiser, Klaus, Lurz, Nieslon, Pflaum, Reichmann, Wagner, Will