Meisterschaft der 1. Mannschaft Frauen des TSV Breitengüßbach e.V. Abteilung Kegeln, Saison 2019 / 2020 in der Bayernliga Nord und Aufstieg in die 2. Bundesliga Mitte

TSV Damen feiern 5. Meisterschaft in Folge, hinten von links nach rechts: Katharina Seuß, Tina Volkmer, Vanessa Amon, vorn von links nach rechts: Michaela Reichelt, Beate Fritzmann, Sabrina Imbs, Denise Fritzmann

Die erste Damenmannschaft des TSV Breitengüßbach hat allen Grund zu feiern: Mit der fünften Meisterschaft in Folge spielt sie ab kommender Saison in der zweithöchsten Liga des Kegelsports (2. Bundesliga Mitte). Vor fünf Jahren schien dies noch in weiter Ferne, als man in der Bezirksliga ganz oben stand. Ab diesem Zeitpunkt begann das „Güßbacher Märchen“. Den Frauen des TSV gelang der Durchmarsch von der Bezirks- bis in die Bayernliga. Und auch im Sportjahr 2019/2020 sollte sich das nicht ändern. Als nach dem 16. Spieltag aufgrund der Corona-Pandemie der Spielbetrieb abgebrochen werden musste, stand der TSV bereits sicher auf Platz eins der Bayernliga Nord und sicherte sich vorab den Meistertitel. Somit ist der TSV nun nicht nur mit den Herren (1. Bundesliga), sondern auch mit der Frauenmannschaft in der Bundesliga vertreten.
Sicher war dies auch durch den ein oder anderen Neuzugang möglich, die Mannschaft hat sich in den letzten Jahren personell verstärkt und mit Werner Fritzmann außerdem einen erfahrenen Trainer ins Team geholt. Die harte Arbeit, der Teamgeist und die gute Stimmung im Team haben sich am Ende bezahlt gemacht und der Sprung in die Bundesliga ist geschafft. Die TSV Damen stehen nun vor ganz neuen Aufgaben und vielen neuen unbekannten Gegnern. Auch weite Auswärtsfahrten wie Pirmasens oder Kaiserslautern stehen jetzt auf dem Plan. Aber dem sieht man mit großer Freude entgegen.
Katharina Seuß: „Die Freude ist natürlich riesengroß. Wer hätte vor fünf Jahren gedacht, dass wir den Durchmarsch bis in die Bundesliga schaffen. Wir können gespannt sein, was jetzt im neuen Sportjahr auf uns zukommt.“
"Ich bin stolz auf das, was wir erreicht haben. Wir hätten natürlich gerne die restlichen 2 Spieltage noch zu Ende gebracht, aber hier geht aktuell die Gesundheit natürlich vor. Wir freuen uns sehr über die Meisterschaft, die wir bereits vor Abbruch sichern konnten und auf die neue Herausforderung in der zweiten Liga.", so Mannschaftsführerin Denise Fritzmann.