In der Zeit der Pandemie sind wir, das united-dance-team des TSV Breitengüßbach e.V., beispielhaft für viele andere Vereine im Verband, die ebenso um die stetige Kontaktpflege zu ihren Mitgliedern bemüht sind.

Als Tanzsportabteilung mit zum großen Teil, saisonaler Ausrichtung auf die Faschingszeit hatten wir Glück, dass wir die Saison 2019/20 mit unserem Kinderfasching in der Hans-Jung-Halle mit etwa 750 Gästen abschließen konnten. Zeitlich hätte uns die Pandemie schließlich weitaus schlimmer treffen können, wäre sie nur einige Wochen vorher in Europa angekommen.

Nun aber nach über einem Jahr und mit zunehmender Dauer des Lockdowns und obwohl wir unsere Trainingseinheiten stets an die jeweils geltenden Vorgaben angepasst haben, ist es nicht mehr ganz so leicht die Mitglieder zu motivieren.

Nachdem unsere jüngeren Kids zu Beginn der Pandemie erst einmal ein ausgeklügeltes Trainingsprogramm mit Übungen für Zuhause zugeschickt bekamen, sind wir zusätzlich zu Foto-Challenges übergegangen – diese waren zunächst ein super Ansporn, um sich trotz fehlenden Gruppentrainings fit zu halten. Zweimal pro Woche bekamen wir Bilder von unseren Schützlingen zugesendet. Was uns überraschte: Wir durften nicht nur unsere Tänzerinnen und Tänzer bei dem bewundern, was sie schon vorher konnten - nein, viel besser: Wir konnten staunend feststellen, was dadurch für tolle Trainingsfortschritte bei einigen unserer Kinder alleine „im Tanz-Homeoffice“ erreichten.

Aber irgendwann bemerkten wir Trainer nicht zuletzt an uns selbst, dass uns die Motivation zum Solo-Fitnesstraining in dieser außergewöhnlichen Situation schwerer fällt, als bei den regelmäßigen Gruppentrainings in der Halle. Schließlich gibt es einen Grund, warum wir alle mit Leidenschaft eine Teamsportart ausüben und nicht einsam vor uns hin trainieren. Deshalb wurde uns irgendwann klar: Es muss eine Trainingskompensation im Gruppenmodus auch für unsere Kinder her!

Unsere Junioren und Ü15- Gruppen trainierten bereits seit Beginn des ersten Lockdowns in Videokonferenzen und nach einigen technischen Aufrüstungen konnten wir dies auch stolz für unsere Aufsteiger, Jugend, und Boys anbieten. Aktuell nehmen 5 Gruppen in regelmäßiger Routine am Onlinetraining teil und bekommen zusätzlich Videosequenzen zum Training per WhatsApp zur Verfügung gestellt. Das virtuelle Training ist aber für unsere Kleinsten (4-6J.)in der Bambinigruppe leider noch nicht umsetzbar, deshalb findet für sie eine wöchentliche Animation über WhatsApp-Video statt.

Inzidenzabhängig konnten wir zwischenzeitlich auch andere Trainingsformen anbieten, zum Beispiel Training mit Abstand im Freien und auch in der Halle. Leider gab es ab Herbst dann wieder ein Präsenztrainingsverbot und damit wieder eine Umstellung auf das Onlinetraining.

          

Trotz der wirklich nicht optimalen Trainingsbedingungen ist es uns gelungen mit Hilfe der beschriebenen Maßnahmen und dem Engagement unserer Trainer und Assistenten bis jetzt den persönlichen Kontakt zu den Tänzer/innen aufrecht und die überwiegende Mehrheit im Training und entsprechend fit zu halten.

Auch unsere Trainerbesprechungen finden derzeit online statt. Mit Kreativität und Einfallsreichtum versuchen wir weiterhin die Mitglieder zu erreichen. So wurde zum Beispiel ein virtueller Adventskalender mit Gewinnspiel erstellt. Zwar musste die Abteilungsweihnachtfeier ausfallen, aber wir ließen es uns nicht nehmen die Geschenke der 150 Aktiven direkt an die Haustüre zu fahren, um sie dann mit Abstand persönlich zu überreichen. Besonders gefreut haben wir uns über die vielen positiven Rückmeldungen zu unserem Online-Kinderfasching. (https://www.youtube.com/watch?v=cqeJAI9qIhI).Natürlich konnte dadurch, unsere eigentliche  Veranstaltung  nicht ersetzt werden, aber es machte viel Spaß mit Herzblut an dieses Projekt heranzugehen, Ideen zu sammeln und es letztendlich gemeinsam umzusetzen.

Zuletzt wurde zu Ostern ein Strauch vor unserer Trainingshalle österlich dekoriert, indem die Tanzkinder unabhängig voneinander ihren selbstgemachten Schmuck dort anbringen durften.

Im Oktober 2021, hatten wir vor unser 30-jähriges Bestehen mit einem großen Fest zu feiern. Es sollte auch als Ersatz für den Ausfall von unzähligen Auftritten dienen. Doch aufgrund der weiter anhaltenden Planungsunsicherheit haben wir uns gegen eine große Jubiläumsfeier entschieden. Nun hoffen wir auf die Möglichkeit einer kleineren Tanzveranstaltung im Herbst.

Bleibt der Wunsch, dass wir diese Pandemie bald überstanden haben. Das Wichtigste jedoch ist, dass wir alle gesund durch diese Zeit kommen. Wir bleiben positiv und sehnen den Tag herbei, an dem wir wieder frei und unbeschwert in der Turnhalle miteinander tanzen, lachen und schwitzen dürfen.