Informationen zum Coronavirus und Sportbetrieb

Gaststätte Frankenstuben - Speisekarte zum Abholen

Anordnung zur Einstellung des Sportbetriebes bis auf Weiteres

In Anbetracht der aktuellen Lage wird ab sofort der gesamte Sport- und Spielbetrieb eingestellt.

Das betrifft alle Abteilungen des TSV Breitengüßbach.

Der Vorstand
Neubauer, Weiss, Hoffmann, Hümmer, Kuczera
15.3.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe VereinsvertreterInnen,
 
das Coronavirus breitet sich in Deutschland weiterhin dynamisch aus. Diese Entwicklung macht auch vor dem organisierten Sport in Bayern nicht Halt. In der aktuellen Risikosituation steht der Gesundheitsschutz an oberster Stelle. Im Sinne der Strategie der Gesundheitsbehörden, den Verlauf der Pandemie möglichst zu verlangsamen, hat der BLSV eine Reihe von Sofortmaßnahmen beschlossen.

Weiterlesen ...

- derzeit geschlossen - Sky im Vereinsheim Frankenstuben

Hallo Sportfreunde,

anbei die Übersicht der Sporthighlights im auf Sky.

Programmwww.sky.de

Wir wünschen viel Spaß und spannende Unterhaltung.

Euer Frankenstuben-Team

 

 

Nach einem harten Stück Arbeit gewinnt der TSV Tröster Breitengüßbach das zweite Heimspiel der Saison vor knapp 200 Zuschauern in der Hans-Jung-Halle mit 82:73 gegen hapa Ansbach. 

 

Zum zweiten Heimspiel des TSV binnen sechs Tagen gastierte hapa Ansbach am vergangenen Samstag in der Hans-Jung-Halle. Beide Mannschaften gewannen ihr erstes Spiel und gingen dementsprechend motiviert in die Partie. Breitengüßbachs Headcoach musste erneut auf Dirk Dippold und Jonas Klaus verzichten. Außerdem waren die Youngsters Timo Lurz und Matthew Will mit der Bayernliga-Mannschaft unterwegs. Deswegen schickte Laub zu Beginn der Partie Engel, Fuchs, J. Dippold, Nieslon und Land aufs Parkett. Der Start verlief relativ ausgeglichen, denn während auf Güßbacher Seite Engel, Nieslon und Jörg Dippold punkteten, waren für Ansbach Evans, Kurpiela und Simon erfolgreich. Mitte des Viertels setzte sich Breitengüßbach nach zwei Dreiern von Erik Land auf 19:10 ab, woraufhin Ansbach zu einer Auszeit gezwungen wurde. Trotzdem konnten die Gelbschwarzen bis zum Ende der ersten zehn Minuten den Vorsprung durch Wagner und Reichmann halten, 28:19.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnittes ging die Tröster-Truppe erstmals zweistellig in Führung und spielte sich in einen kleinen Rausch. Dank einer guten Verteidigung, die einige Ballverluste forcierte, konnte man durch Jörg Dippold, Land und Engel einige Fastbrekas laufen und auch erfolgreich abschließen. Nach einem Dreier von Land wuchs der Vorsprung auf 41:22 und Ansbachs Headcoach musste erneut mit einer Auszeit reagieren, 16. Minute. Nach dieser stellten die Mittelfranken ihre Verteidigung um, was den Güßbacher Run beendete. Zwei Ballverluste der Hausherren in Folge sorgten dafür, dass Ansbach durch Imberi und Kurpiela sieben Punkte erzielen konnten und wieder auf 41:29 herankamen. Breitengüßbach bekam nun nur noch schwierige Würfe, doch Wagner traf auch diese. Trotzdem kamen die Gäste noch wilden Würfen des Amerikaners Evans und fünf Zählern von Imberi bis zum Pausentee auf 49:41 heran.

Auch im dritten Viertel spielte Ansbach weiterhin mit ihrer Zonenverteidigung, die es dem TSV Tröster nicht so leicht machte, Punkte zu erzielen. Evans und Nzeocha glichen die Partie bis zur 24. Spielminute nahezu aus, 51:50. Wagner, Land und Jörg Dippold ließen allerdings nicht zu, dass hapa in Führung ging, 62:54. Allerdings gaben die Mittelfranken nicht auf und kämpften sich erneut auf 62:60 heran. Danach hatte TSV-Neuzugang Schröder von der Dreierlinie die passende Antwort parat und sorgte für ein 65:60 nach dem dritten Viertel.

Im Schlussabschnitt konnte sich der TSV Tröster durch Hubatschek, Land und einem weiteren Dreier von Schröder schnell auf 74:65 absetzen, 35. Min. Diesen Vorsprung ließen sich die Güßbacher nicht mehr nehmen. Vor allem Youngster Nieslon zeigte in der Defensive eine starke Leistung und versenkte auch vorne in der Schlussphase zwei Würfe im Korb von hapa. Jörg Dippold machte mit einem Korbleger zwei Minuten vor dem Ende den Deckel drauf. Ansbach konnte nur noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, sodass schlussendlich ein verdienter 82:73-Sieg auf der Anzeigetafel stand.

Breitengüßbach: J. Dippold (19/1 Dreier), Land (14/3), Wagner (14/2), Nieslon (10), Engel (6), Schröder (6/2), Reichmann (5/1), Fuchs (4), Hubatschek (4)